Schutz vor Fahrraddiebstahl

Schutz vor Fahrraddiebstahl

Auch wenn sich die Zahl der Fahrraddiebstähle in den letzten Jahrzehnten halbiert hat, verschwinden immer noch jährlich ca. 300.000 Fahrräder in Deutschland. Ein Problem dabei ist, dass Fahrraddiebe zurecht auf eine Straffreiheit hoffen können, denn die Aufklärungsquote liegt bei Fahrraddiebstählen unter 10 %. Dabei kann ein Fahrraddiebstahl mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren geahndet werden.

Damit Sie gar nicht erst den Verlust des eigenen Rades beklagen müssen, zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr Fahrzeug am besten schützen können. Fahrrad geklaut was tun? In diesem Fall finden Sie die Informationen unter diesem Link.

Das richtige Schloss

Fahrradschlösser gibt es viele. Experten empfehlen als sichere Barriere gegenüber Langfingern Bügelschlösser, dicht gefolgt von massiven Kettenschlössern. Panzerkabel- und Faltschlösser rangieren eher im Mittelfeld, während wir von Rahmenschlössern und Spiralkabelschlössern abraten.

Eine gute Idee ist es außerdem, für die Sicherheit gleich zwei Fahrradschlösser mit unterschiedlichen Schlössern zu verwenden, denn die meisten Fahrraddiebe sind auf ein Schloss spezialisiert. Weiter hilft ein enger Verschluss, weil er Dieben keinen Spielraum für die Hebelwirkung bietet. Auch ein Schließzylinder, der nach unten zeigt, ist für keinen Fahrraddieb ein erfreulicher Anblick, während ein Fahrrad, das an einem festen Gegenstand angekettet ist, die Entwendung zusätzlich erschwert.

Der sichere Abstellplatz

Am geringsten ist die Diebstahlgefahr laut Polizei in geschlossenen Räumen, sodass in einem Mehrparteienhaus der Keller einem Standort vor dem Haus vorzuziehen ist. Ist man unterwegs, sind belebte Plätze sind sicherer als unbelebte, weil Fahrraddiebe diese bevorzugt aufsuchen, während sich kein Langfinger an ein gesichertes Fahrrad unter den Augen der Öffentlichkeit zu schaffen macht.

Die Beschaffenheit des Fahrrads

Kein Fahrraddieb möchte nach der Tat auffallen wie ein bunter Hund. Deswegen werden unscheinbare Fahrräder im Vergleich zu auffälligen Fahrrädern eher geklaut. Auch ein codierter Aufkleber, ein QR-Code oder eine Sicherheitsgravur wirken auf Diebe abschreckend. Zudem lassen sich solch gekennzeichneten Fahrräder schlechter verkaufen. Sind die Fahrzeuge bereits geklaut, hilft ein GPS-Tracker bei der Ortung, was in Zukunft auch die Aufklärungsquote bei Fahrraddiebstählen deutlich verbessern sollte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top